"

Stolpersteine

Stolpersteinverlegung 08. Mai 2015

Geschrieben von Administrator.

08. Mai 2015 - Verlegung von 10 Stolpersteinen

08. Mai 2015

Konrad-Adenauer-Str. 44


484950515253

Hermann Dahl (* 31. Mai 1871 in Hünshoven und Rosa(lie) Dahl, geb. Stern, (*16. Aug. 1877 in Xanten) lebten mit ihren vier Kinder im Haus Hauptstr. 44. Hermann Dahl war einer der größten Viehhändler im Rheinland und Vorsitzender der Vereinigung der Viehhändler im Bezirk Aachen. Hinter dem Haus befan- den sich die Stallungen. Ein Kind (Erich) starb 1917 im Alter von 3 Jahren. Walther Dahl (*12. Sept. 1906) betrieb zunächst im Hause seiner Eltern ein Textil- und Bekleidungsgeschäft, wechselt später nach Aachen. Er floh nach Palästina und starb dort im Palästinakrieg (1947-49). Hans Dahl (*04. Apr. 1908) heiratete 1936 in Hannover Rosi Samuelsohn (*10. Juni 1906). Ihnen gelang mit Hilfe eines Geilenkirchener Bürgers nach mehrmaligen Versuchen die Flucht nach Holland und schließlich nach Santiago de Chile. Hier baute er einen kleinen Textilbetrieb auf und seine Frau gastierte als Konzertsängerin. Hans Dahl korrespondierte mit Hermann Wassen, hat zweimal kurz Geilenkirchen auf privater Einladung besucht. In seinen Briefen an Hermann Wassenkommt sein starkes Heimweh zum Ausdruck. Rosa (Röse) Dahl, beste Freundin von Frau Wyrsch, floh nach Paris, heiratete dort Acardy Hérel und starb 1983 in Paris. Ihre beiden Kinder – Sohn und Tochter – leben mit ihren Familien heute in Frankreich. Kurt Dahl (*09. Nov. 1914) floh über Belgien/ Frankreich nach Kanada. Näheres ist nicht bekannt. Rosa u. Hermann Dahl sorgten dafür, dass ihre Kinder vor der NS-Verfolgung flüchten konnten; sie selbst fühlten sich sicher, wurden sofort nach der Pogromnacht (9./10. Nov. 1938) nach Aachen deportiert und von dort am 25. Juli 1942 über Düsseldorf (Transport VII/2 – geführt in der Transportliste unter Nr. 20 u. 21) nach Theresienstadt deportiert; sie starben dort am 04.03. [Rosa] bzw. 19.04.1944 [Hermann].


Martin-Heyden-Str. 9


54555657

Isidor Dahl (*13. Mai 1878) betrieb zunächst mit seinem Bruder Emil gemeinsam einen Viehhandel. Er heiratete Sophia Beesman (*31. Mai 1882 in Maastricht) am 15. Okt. 1909 in Maastricht. Drei Kinder hatte das Paar: Karl (*07. Juli 1910), Edith (*01. Jan. 1914) und Ruth Elisabeth (*30. Mai 1922). Isidor flüchtete in der NS-Zeit zunächst mit seiner Familie nach Holland. Während er u. seine Frau im Versteck überlebten, emigrierten seine Töchter in die USA. Karl wurde am 11. März 1945 in Auschwitz ermordet. Edith heiratete Rudolf Rose am 02. Feb. 1938 - letzte jüd. Trauung in Geilenkirchen. Beide überlebten in den USA. Edith starb im Jan. 1984. Ruth, heiratete in den USA Bernard Greifer. Beide starben Anfang 2013 in Alexandria/USA. Isidors Frau Sophia starb bereits 1949 in Maastricht und ist auch dort begraben, Isidor am 31. Aug. 1971 bei Tochter Ruth - USA.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung