"

Auschwitz-Projekt

Geschrieben von BOEK.

Bundesarchiv, Bild 175-04413 / CC-BY-SAAm 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit, nachdem noch in den letzten Tagen vor der Befreiung Märsche von Insassen in den Tod durch die deutschen Befehlshaber angeordnet worden waren. Das Leid, welches in deutschem Namen noch in den letzten Tagen vor der Befreiung des Lagers über die Insassen gebracht worden ist, ist für uns alle heute unbegreifbar. Umso wichtiger ist es, den nächsten Generationen diese schlimmen Greueltaten, die in deutschem Namen im vergangenen Jahrhundert begangen wurden, in Erinnerung zu behalten. Wer sich an diese Schrecken nicht erinnert, macht sich auch heute noch mitschuldig!

Daher ist es für uns nur konsequent, dass wir zum Ende dieses Schuljahres erstmalig ein Projekt durchführen, welches die unmittelbare Begegnung unserer Schülerinnen und Schüler mit den Greueltaten der Nationalsozialisten ermöglicht. Am kommenden Mittwoch, 06.07.11, wird der gesamte 9. Jahrgang zu einer Kurzreise nach Auschwitz aufbrechen, um direkt vor Ort Eindrücke zu sammeln, Eindrücke, die mit Sicherheit unter die Haut gehen werden.

Unter anderem werden wir Wilhelm Brasse treffen, der als polnischer politischer Häftling im Auftrag der Nationalsozialisten die Gefangenen im Konzentrationslager Auschwitz fotografieren musste. Diejenigen, die sich vorab eine kurze Sequenz von Wilhelm Brasse anschauen wollen, können dies hier auf Youtube!

In der anschließenden Projektwoche wird die Reise aufgearbeitet und schließlich zum Schulfest am 16.07.11 präsentiert.

Im Namen der gesamten Schulleitung danke ich an dieser Stelle den Kollegen Herrn Wolynski, Herrn Bani-Shoraka und Herrn Holl für die Vorbereitung und Planung des gesamten Projekts!

Zur Vorbereitung der Reise empfehlen wir die Auschwitz-Erinnerungs-Webseite: http://www.kz-auschwitz.de!

Uwe Böken