"

Tswi J. Herschel zu Gast in der ALG

Geschrieben von BOEK.

(c) Jan MönchIn Kooperation mit dem Institut für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften der RWTH Aachen konnte unsere Schule am 15. Januar 2014 einen besonderen Gast empfangen. Aus Israel war Tswi Joseef Herschel mit seiner Tochter Natali in Geilenkirchen. Tswi wurde als niederländischer Jude im Jahre 1943 gerade einmal drei Monate nach seiner Geburt von seinen Eltern an eine niederländische Familie gegeben, die ihn in dieser Tarnung groß gezogen hat. Kurz nachdem die Eltern Tswi abgegeben hatten, wurden diese nach Sobibor deportiert und ermordet.

Vor einer vollbesetzten Aula hat Tswi J. Herschel die sehr aufwühlende Geschichte seines Lebens in einer eindrucksvollen Power-Point-Präsentation dargestellt. Im Anschluss daran stand er den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung.

Das Foto, welches uns freundlicherweise von Herrn Jan Mönch zur Verfügung gestellt wurde, zeigt Natali und Tswi Joseef Herschel zusammen mit Elfriede Görtz, der Freundin Anita Lichtensteins, vor der Vitrine, in der Anitas Puppe in der Schule ausgestellt wird.

Konzertlesung am 09.11.2013

Geschrieben von BOEK.

Spiel mir das Lied vom LebenDie ALG ist sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, am 09. November 2013 zum 75. Jahrestag des Pogroms vom 09.11.1938 einen besonderen Gast begrüßen zu dürfen. Michael Emge, letzter in Deutschland lebender Jude, der nur durch die berühmte Liste Oskar Schindlers überleben konnte, wird unser Gast sein. Die hochbegabte Kölner Violinistin Judith Stapf, durch Zufall mit Herrn Emge in Kontakt gekommen, hat in vielen Gesprächen die Lebensgeschichte Herrn Emges erfragt. Dies lieferte den Stoff zum Buch "Spiel mir das Lied vom Leben" von Angela Krumpen.

„Mit elf Jahren trifft Judith, damals schon Studentin an der Musikhochschule Köln, den ehemaligen Geiger Michael Emge. Dieser, auch ein hochbegabtes Kind, musste die geliebte Geige im Konzentrationslager zurücklassen. Schindlers berühmte Liste rettet ihn vor dem Tod. „Spiel mir das Lied vom Leben" erzählt von einer bewegenden Begegnung, einer Geschichte voller Erinnerung, Schmerz und Hoffnung, voller Leben.“ (Rückentext des Buches)

Am 09.11.2013 wird die Autorin Angela Krumpen in Anwesenheit von Herrn Emge ab 18:00 Uhr aus ihrem Buch lesen. Anschließend wird es die Gelegenheit geben, Herrn Emge Fragen zu stellen. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von Judith Stapf und ihren Eltern. Zur Gemeinschaftsveranstaltung der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg, der Stadt Geilenkirchen sowie der Buchhandlung Lyne von de Berg laden wir alle Freundinnen und Freunde der Schule sowie alle am Thema Interessierten recht herzlich in die Schule ein!

Der Eintritt ist frei, es werden jedoch Spenden für den Förderverein zu Gunsten unseres Auschwitz-Projektes der 9. Jahrgangsstufe dankend angenommen!

Tolles Ergebnis für das Guatemala-Projekt

Geschrieben von B-S.

Guatemala-ProjektgruppeNach Aussage von Rodolfo Vasquez, Leiter von „Mi segundo hogar“, kann durch unsere Mittel eine Finanzierungslücke, die die elementare Versorgung der besuchenden Kinder bedrohte, geschlossen werden. Zusammen mit ihm sind wir darüber sehr glücklich.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Verwandten und Freunden der Jahrgangsstufe 10 und den Abiturient(inn)en, Arbeitgeber(inne)n und Auktionär(inn)en, Kuchenkäufer(inne)n etc., die ebendieses möglich gemacht haben. Wir werden selbstverständlich in naher Zukunft über die Verwendung der Mittel berichten, wissen aber jetzt schon, dass dieser Teilerfolg uns anspornen muss weiterzumachen. An dieser Stelle erlaube ich mir, dem Guatemala-Team der Schule meinen tiefen Dank auszusprechen. Schließlich haben Frithjof, Ludmilla, Kian, Maren, Max und Yannik dieses fantastische Ergebnis realisiert.

Spendenprojekt für Kinder in Not in Guatemala

Geschrieben von B-S.

An der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule startet aktuell ein Projekt, das zum Ziel hat, eine Anlaufstelle für Kinder in Not in Esquipulas, Guatemala zu unterstützen. Guatemala ist ein Entwicklungsland in Mittelamerika, das noch mit den vielfältigen Folgen eines langen Bürgerkriegs zu kämpfen hat. Leidtragende sind, wie so oft,  die Kinder des Landes. Viele Kinder leben unterhalb der Armutsgrenze und brauchen dringend unsere Solidarität. „Mi Segundo Hogar“ (Mein zweites Zuhause) ermöglicht ca. 40 Kindern eine tägliche warme Mahlzeit und andere lebensnotwendige Dinge (z. B. Schuhe). Unsere Spenden sollen vornehmlich die medizinische Versorgung der Kinder gewährleisten.

Es ist u.a. geplant, unsere Schülerschaft zu motivieren, einen Euro pro Monat zu spenden. Weiterführende Informationen finden Sie auf der für dieses Projekt eingerichteten Facebook-Seite!