"

Begrüßungsfeier 2012

Geschrieben von BOEK.

Rede des Schulleiters, Herrn LGED Böken, zur Begrüßungsfeier am 22.08.2012:

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Leiter der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule begrüße ich Euch und Sie alle ganz herzlich.

„Es war einmal …“ So beginnen viele Märchen, aber auch viele wahre Geschichten. Und genau so eine wahre Geschichte möchte ich Euch erzählen:

Es war einmal ein kleines sechsjähriges Mädchen, welches mit ihren Eltern hier in Geilenkirchen in der Martin-Heyden-Straße 1 lebte. Wie alle Kinder in diesem Alter, so wie ihr alle vor vier Jahren auch, freute sich dieses Mädchen darauf, bald in die Schule gehen zu dürfen. Aber alles kam anders! Die Kleine durfte nicht nur nicht in die Schule gehen, sondern wurde sogar zusammen mit ihren Eltern im November 1938 aus der Wohnung und aus Geilenkirchen vertrieben und weitere drei Jahre später sogar umgebracht. Ihr werdet Euch vielleicht fragen, warum das die Leute damals gemacht haben und das ist eine sehr gute Frage. Sie haben das gemacht, weil das kleine Mädchen einer anderen Religion angehört hat, wie sie selbst. Sie war nämlich jüdischen Glaubens. Und jetzt wird es bei Euch wahrscheinlich dämmern, von welchem Mädchen ich erzählt habe, denke ich. Es ist die kleine Anita Lichtenstein, die unserer Schule ihren Namen gegeben hat, den wir hoch in Ehren halten. Anita hatte nie die Möglichkeit, so wie Ihr, eine Schule zu besuchen, ihr Leben endete auf brutale Weise schon im Alter von neun Jahren. Ab heute seid auch ihr ein Teil der Schulgemeinde, die an dieses kleine Geilenkirchener Mädchen erinnern will. Und darauf könnt Ihr alle ab heute stolz sein!

Entlassungsfeier 2012

Geschrieben von BOEK.

Rede des Schulleiters, Herrn LGED Böken, zur Entlassungsfeier am 03.07.2012:

Liebe Schülerinnen und Schüler
liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Gäste,

ich überlege, ob ich heute hier im „falschen Film“ bin, denn in diesem Outfit kenne ich Euch eigentlich gar nicht.

Ein herzliches Willkommen Euch und Ihnen allen zu unserer diesjährigen Abschlussfeier. Ich freue mich, dass wir heute wieder einem 10. Jahrgang die Entlassungszeugnisse überreichen dürfen, die die Berechtigungen für weitergehende Berufs- oder Schulausbildung bescheinigen.

Ganz besonders freue ich mich, heute den Bürgermeister unserer Stadt wieder in unseren Reihen begrüßen zu können. Darüber hinaus heiße ich die Vertreter der im Rat vertretenen Parteien und Bündnisse sowie der Kommunalverwaltung und der Kirchen herzlich willkommen. Sie alle zeigen durch ihre heutige Anwesenheit den Respekt für das von unseren Abschlussschülerinnen und –schülern Geleistete.

Abitur 2012

Geschrieben von BOEK.

Rede des Schulleiters, Herrn LGED Böken, zur Abiturfeier 2012 am 22.06.2012:

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,
liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Gäste,

ich freue mich sehr, Sie alle hier aus einem Anlass begrüßen zu können, auf den insbesondere Sie, liebe Abiturientinnen und Abiturienten über eine lange Strecke hin gearbeitet haben. Ihnen wird heute das Zeugnis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife ausgehändigt, welches u.a. auch dokumentiert, dass Ihre Schulzeit nun unweigerlich endet.

Ganz besonders freue ich mich über die Anwesenheit des ersten Bürgers unserer Stadt, Herrn Bürgermeister Fiedler. Seien Sie uns auch heute herzlich willkommen. Ebenso begrüße ich die Mitglieder von Rat und Verwaltung sowie der Kirchen, die durch ihre Anwesenheit die besondere Verbundenheit mit dieser Schule zum Ausdruck bringen.

Wir freuen uns, dass auch Vertreter der befreundeten Schulen heute unsere Gäste sind. So begrüße ich Herrn Wagner, Rektor der Realschule Heinsberg und Herrn Hoppe-Leifgen, Rektor der Realschule Gangelt.

Ein besonders herzlicher Gruß gilt einer Dame, die wohl die weiteste Anreise zur heutigen Feier hatte, Sarah ist in der vergangenen Nacht mit einer Kollegin und einer 15-köpfigen Schülerinnen- und Schülerdelegation unserer israelischen Partnerschule, der Yoana-Jabotinsky-School, in Düsseldorf gelandet, um wieder einige Tage hier bei uns in Geilenkirchen zu verbringen. Seid uns mit einem „Shalom“ herzlich willkommen!

Ausstellung: Dokumente und Schicksale

Geschrieben von BOEK.

Rede des Schulleiters, Herrn LGED Böken, zur Ausstellungseröffnung "Dokumente und Schicksale" am 27.01.2012:

Verehrte Gäste,

„Es ist höchste Zeit, an die deportierten Kinder zu erinnern, weil der Hass, der die Kinder in den Tod trieb, erneut Opfer sucht.“, so ist im Flyer zum „Zug der Erinnerung“ zu lesen.

Ich freue mich sehr, Sie alle zur Eröffnung der Ausstellung „Dokumente und Schicksale“ hier in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule begrüßen zu können. Ganz besonders begrüße ich den ersten Bürger unserer Stadt, Herrn Bürgermeister Fiedler, der in wenigen Minuten auch ein Grußwort sprechen wird. Ein herzliches Willkommen gilt dem Leiter der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg, Herrn Dahlmanns, verbunden mit einem ebenso herzlichen Dankeschön für die Überlassung der Exponate. Ich begrüße Sie, liebe Frau Goertz, ganz herzlich, sind Sie doch eine der wenigen Zeitzeugen unter uns und zugleich durch die Freundschaft zu unserer Namensgeberin in besonderer Weise auch mit unserer Schule verbunden.


Ebenso herzlich möchte ich Sie, sehr geehrter Herr Wolff sowie Dich, lieber Karl-Heinz Nieren begrüßen, die heute als Vertreter der Projektgruppe „Erinnern ermöglichen“ um Frau Christa Nickels hier bei uns sind. Ich freue mich, dass auch Sie, sehr geehrter Herr Wolff gleich ein paar einführende Worte sprechen werden. Frau Nickels konnte unserer Einladung aufgrund eines Paralleltermins leider nicht nachkommen.