Abschluss 2016

Geschrieben von BOEK.

Rede des Schulleiters, Herrn LGED Böken, zur Abschlussfeier am 28.06.2016:

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Gäste,

euch und Ihnen allen ein herzliches Willkommen zu unserer diesjährigen Abschlussfeier. Besonders heiße ich unseren ersten Bürger, Herrn Bürgermeister Schmitz in unseren Reihen willkommen. Er hat wohl mehr Feiern hier bei uns miterlebt, als die meisten Kolleginnen und Kollegen, bis zum Oktober des vergangenen Jahres aber in gänzlich anderer Funktion und meistens nicht in Gänze. Wir freuen uns, lieber Schorsch, dass du auch im neuen Amt unserer Schule verbunden bist.

Heute ist ein Tag, der zu wirklicher Freude Anlass gibt. Ihr alle beendet heute eine für die meisten zehnjährige Schulzeit mit einem Abschluss, der euch die Wege für die Zukunft eröffnet. Freut euch darüber, das ist euer gutes Recht, aber unterliegt nicht dem Irrtum, das Lernen wäre mit dem heutigen Tag beendet. Alle anwesenden Erwachsenen werden euch bestätigen, dass man in der heutigen Zeit ein Leben lang lernen muss, wenn man den stetigen Innovationen nicht unmündig ausgeliefert sein möchte, und wer möchte schon unmündig sein? Auch wenn eure an den heutigen Tag anschließende Ausbildung schulischer oder beruflicher Art irgendwann erfolgreich beendet sein wird, wird das nicht das Ende des Lernens sein. Daher ist es heute mehr denn je wichtig, das Lernen gelernt zu haben, d. h. zu wissen, mit welchen Strategien man seine kognitiven und sozialen Kompetenzen erweitern kann. Ich glaube, dass eure Zeit an dieser Schule auch diesbezüglich ihre Spuren hinterlassen hat.

Wenn ich an die Feiern der letzten Jahre denke, dann habe ich immer darauf hingewiesen, welch´ tolle Perspektiven sich für euch durch das vereinte Europa und das weitere Zusammenwachsen über alle Grenzen hinaus eröffnen. Heute muss ich leider sagen, dass das letzte Jahr uns alle wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat. Haben wir uns noch vor wenigen Monaten über die offenen Grenzen in Europa gefreut, haben uns die letzten Monate deutlich vor Augen geführt, was die hehren Worte über das vereinte Europa wirklich wert waren. Mir scheint, dass in wenigen Monaten das Werk von mindestens zwei Generationen nationalstaatlichen Interessen geopfert worden ist. Der letzte Donnerstag hat Fakten geschaffen, die das bisher von uns allen erlebte Europa nachhaltig verändern werden. Damit will ich sagen, dass vor euch eine große Aufgabe liegt, nämlich aktiv mit daran zu arbeiten, dass das, was bis vor Kurzem als offenes Miteinander in Europa angepriesen wurde, in der Zukunft auch wirklich wieder weiter gelebt werden kann. So möchte ich euch ein paar Zeilen eines Liedes von Alex Diehl mit auf den Weg geben und ihn auch selbst zu Wort kommen lassen (Einspielung von CD):

„Unsere Zeit ist nur geliehen.
Wollen wir sie wirklich so verbringen?
Was muss passieren, damit ihr seht,
dass das hier auf der Kippe steht
und dass es nur gemeinsam geht?

Denn aus Angst wird Hass, aus Hass wird Krieg,
bis die Menschlichkeit am Boden liegt,
bis hier alles explodiert
und jeder den Verstand verliert.
Das alles hatten wir schon mal.“

(aus: Alex Diehl: „Nur ein Lied“)

Das war zwar „Nur ein Lied“, aber es ist an euch, daran zu arbeiten, dass eure Zukunft ein friedvolle wird und dass sich nationale Egoismen des letzten Jahrhunderts nicht wiederholen!

Heute sollt ihr euch über das freuen, was ihr erreicht habt, aber es gilt auch, denen zu danken, die euren Weg durch die Schule über die Jahre begleitet haben. Eure Eltern haben euch stets versucht, in Phasen der akuten Orientierungslosigkeit wieder die Richtung zu weisen. Mit eurer Abteilungsleiterin, Frau Nick, gemeinsam mit euren Klassenlehrerinnen und –lehrern, Herrn Neffgen für die 10.1, Frau Ludwig für die 10.2, Frau Pongratz-Merkel für die 10.3 und Frau Tholen für die 10.4 hattet ihr stets ein Team von Ratgebern zur Seite, die immer versucht haben, euch in der Spur zu halten!

Dass das gut funktioniert hat, beweisen auch die Endresultate nach den zentralen Prüfungen. Wir entlassen heute 58 Schülerinnen und Schüler mit einem Abschluss, der die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe attestiert, 37 mal können wir die Fachoberschulreife vergeben und 24 mal den Hauptschulabschluss, um in der alten Bezeichnungsweise zu bleiben. Dazu gratuliere ich euch allen herzlich im Namen der gesamten Schulgemeinde!

Ich weiß, dass ich für das gesamte Team dieser Schule spreche, wenn ich euch für den weiteren Lebensweg alles Gute wünsche und für die weiteren Wege immer wirkliche Berater und Freunde an eurer Seite. Bedenkt bitte bei allen euren weiteren Wegen, dass ihr mehr und mehr eure Entscheidungen für euch selbst treffen müsst, verliert aber nicht aus den Augen, dass die große Regie des Lebens in anderen Händen liegt. So hat der euch bekannte große Physiker Albert Einstein einmal gesagt:

"Es gibt nur zwei Arten, sein Leben zu leben: Entweder so, als gäbe es keine Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder."

Diese Schule hat vor zehn Tagen ihr 25-jähriges Bestehen offiziell gefeiert. Ich hoffe, dass auch ihr alle die Wege dieser Schule weiter beobachten werdet, wie auch wir immer wieder gerne die Wege unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler verfolgen. Schon jetzt möchte ich euch alle zum großen Schulfest am 24.09.2016 einladen. Neben der Präsentation der Projektwochenergebnisse wird es eine große Ehemaligenfete hier bei uns geben! In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf die Festschrift hinweisen, die zum 25-jährigen Schuljubiläum aufgelegt worden ist, und die man zum Preis von 4 Euro erwerben kann, auch heute! Ich meine, dass das genau das Richtige ist, um sich an die eigene Zeit hier bei uns erinnern zu können. Anmerken möchte ich, dass der Noch-Klassenlehrer der Noch-10.1 die redaktionelle Arbeit und das Layout dieser Festschrift ganz toll erledigt hat. Dafür Ihnen, lieber Herr Kollege Neffgen, auch an dieser Stelle meinen herzlichen Dank!

Ich danke allen, die an der Vorbereitung der heutigen Feier und des zuvor zelebrierten Gottesdienstes im Vorder- oder Hintergrund ihren Beitrag hatten! Euch alles Gute für die Zukunft, Ihnen und euch allen herzlichen Dank für Ihre und eure Aufmerksamkeit!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok