"

Mädchentreff

In den vergangenen Jahren ließ sich bei den Jugendlichen, die unsere Schule besuchen, beobachten, dass sie sich in ihren geschlechtsspezifischen Einstellungen und Verhal-tensweisen sehr stark an tradierten Verhaltensmustem orientierten. Augenfällig wurde dies insbesondere in zwei Bereichen.

Im Umgang von Jugendlichen verschiedenen Geschlechts miteinander

  • Mädchen stellen verstärkt ihre eigenen Bedürfnisse zurück
  • Jungen drängen auf eine Durchsetzung ihrer Bedürfnisse
  • Mädchen setzen erst spät oder gar nicht Grenzen
  • Jungen überschreiten häufiger Grenzen 

In der beruflichen Orientierung von Jugendlichen

  • Praktikums- und Ausbildungsstellen werden von Mädchen überdurchschnitt-lich häufig im erzieherischen und sozialen Bereich gesucht.
  • Jungen suchen entsprechende Stellen vorrangig im Bereich Handwerk und Technik.
  • Die jeweils umgekehrte Wahl wird eher belächelt als bewundert. 
  • Aufgrund dieser Beobachtungen ergaben sich für die Mädchenarbeit an der Anita- Lichtenstein-Gesamtschule zwei Schwerpunkte:

Selbstbehauptung im erweiterten Sinne von Persönlichkeitsstärkung Erschließung neuer Berufsfelder für Mädchen
Will man in diesen Bereichen eine Verhaltensänderung erzielen, so ist eine möglichst früh einsetzende und kontinuierliche Arbeit in der Schule notwendig.
Daher sind in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule folgende Angebote fest etabliert.

Angebote für Mädchen an der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule

  • Einrichtung eines „Mädchentreffs“ für alle Jahrgangsstufen unter Aufsicht von Kolleginnen in der Vormittagspause
  • Offenes Angebot „Mädchentreff ‘ in der Mittagspause, betreut durch Schülerinnenmütter

Angebote für Mädchen und Jungen an der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule
Projekt „Gefühle“ in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern der 6. Jahrgängen und der Schulsozialarbeiterin. Hier soll es in erster Linie um Frage-stellungen gehen, wie:

  • Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um?
  • Wie gebe ich meinen Gefühlen Ausdruck?
  • Wo setzen mir meine Gefühle Grenzen?
  • Wo sind die Grenzen meines jeweiligen Gegenübers?

Aktionen im Rahmen des „girl's days“
Um eine Verhaltensänderung in der beruflichen Orientierung zu erzielen, ist es sowohl für Mädchen als auch für Jungen notwendig, Einblick in für ihr Geschlecht untypische Berufe zu nehmen.
Nachdem dies zunächst von Seiten der Schule für die Mädchen organisiert wurde, gibt es nun schon seit einigen Jahren die Einrichtung des „girl's days“. Mädchen gehen an einem Tag im Jahr mit in die Unternehmen, in denen ihre Väter arbeiten und gewinnen so Einblick in mädchenuntypische Berufe.
Seit zwei Jahren können parallel dazu auch Jungen unserer Schule an diesem Tag mit ihren Müttern in deren Betriebe gehen und so jungenuntypische Berufe kennen lernen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung