"

Lichtergang zum 09.11.2021

Geschrieben von BOEK.

Die Pandemielage lässt es in diesem Jahr wieder zu, dass die traditionelle Veranstaltung zum 9. November in Gedenken an die Pogromnacht von 1938 wieder in Form eines wirklichen Lichtergangs stattfinden kann.

Dieses Zeichen ist auch mit Blick auf die unsägliche Eröffnung des Verfahrens gegen die Personen, die der Schändung des jüdischen Friedhofs aus dem Dezember 2019 verdächtigt werden, im September ein höchst wichtiges, da es damit auch einen aktuellen Bezug hier in Geilenkirchen hat. Die Staatsanwaltschaft hatte in der Anklage lediglich von Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung gesprochen und die Tatsache, dass es sich sichtbar um eine antisemitische Tat gehandelt hatte, vollkommen ausgeblendet!

Wir hoffen auch mit dem Blick auf die Fortsetzung des Verfahrens am 08.12.2021 auf rege Beteiligung am diesjährigen Lichtergang, der selbstverständlich unter Corona-Bedingungen stattfinden wird.

U. Böken, LGED
Schulleiter

Autorenlesung mit Christian E. Weißgerber

Geschrieben von BOEK.

Am Donnerstag, 04.11.2021, findet um 19:00 Uhr eine Autorenlesung mit Christian E. Weißgerber in der Aula unserer Schule statt. Er wird sein Buch "Main Vaterland! - Warum ich Neo-Nazi war" vorstellen. Dies ist die nach der Lesung mit Franziska Schreiber zweite Veranstaltung mit einer Person, die aus dem Neo-Nazi-Milieu ausgestiegen ist. Wer sich vorab näher über den Referenten informieren möchte, kann das auf Youtube!

Wir hoffen auf regen Zuspruch auf diese Veranstaltung!

U. Böken, LGED
Schulleiter

Erklärung der Initiative Erinnern

Geschrieben von BRU.

Erklärung der Initiative Erinnern Geilenkirchen zur Fortsetzung des Verfahrens gegen die Tatverdächtigen der Schändung des jüdischen Friedhofs in Geilenkirchen vom Dezember 2019. Die Verhandlung wurde heute vom 06.10.2021 auf den 08.12.2021 verschoben!

Über 4000 EUR zu Gunsten der Hochwassergeschädigten

Geschrieben von BOEK.

Mit ganz viel Einsatz und nur wenig Zeit zum Proben hat die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule , Geilenkirchen, am vergangenen Donnerstag unter der Leitung von Maria Slagboom ein Benefizkonzert zu Gunsten der Hochwassergeschädigten im Heinsberger Land und im Ahrtal durchgeführt. Das Motto hätte mit „Bridge over troubled water“ nicht passender sein können. Aktive sowie ehemalige Schüler*innen und Lehrer*innen der Geilenkirchener Gesamtschule hatten ein thematisch sehr gut abgestimmtes Repertoire ausgewählt, um trotz der Ereignisse im Juli wieder optimistisch in die Zukunft schauen zu können. Corona bedingt konnte nur eine sehr begrenzte Zahl von Zuhörer*innen zugelassen werden, die sich zuvor per Mail anmelden mussten. Dennoch war Uwe Böken, Leiter der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule, sehr froh, dass nach der langen Zeit der Corona-Pandemie überhaupt wieder ein solches Event stattfinden konnte. Die Schulgemeinde hat sich sehr gefreut, dass erstmalig in der 30-jährigen Geschichte der Schule neben der ersten Bürgerin der Stadt, Frau Bürgermeisterin Ritzerfeld, auch beide Stellvertreter*innen begrüßt werden konnten. Frau Ritzerfeld lobte in ihrem Grußwort das Engagement der Schule und bat die Anwesenden um ein Gedenkminute der Besinnung für die Opfer der Flutwasserkatastrophe. Auch Elfriede Goertz, die Freundin der Namensgeberin der Schule, hatte es sich nicht nehmen lassen, zum Konzert zu kommen! Insgesamt konnte die Schule mit dem Konzert 1600 EUR Spendengelder einnehmen. Zusätzlich war in den einzelnen Klassen der Schule gesammelt worden, so dass die Schule mit insgesamt über 4000 EUR helfen kann. Ein stolzes Ergebnis!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung